Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
2000W TKS zu schwach oder beschädigt?
#1
Hallo Freunde,

ich habe heute für meine Hifi Boxen Eckregale gebaut, damit die nicht mehr am Boden rum stehen müssen und besser klingen. Die Regale sind aus Buche Leimholz 20mm stark, das ich aufgedoppelt habe. 

Beim sägen der 20mm Platten hab ich bemerkt, dass meine TKS gewaltig in die Knie geht, wenn ich mit ein wenig zu viel Vorschub arbeite. Schiebe ich so dass sie normal läuft brauch ich für 50cm schon fast eine Minute  Confused.

Ich hab zwar nur eine Scheppach HS105, die sollte aber 2000 Watt haben. Dazu noch ein relativ neues Blatt von Bayerwald, das bisher nur Multiplex und Fichte gesehen hat. Das Blatt ist zwar schon ein Jahr alt, recht viel gemacht hab ich damit aber noch nicht. 
Es ist dabei egal ob ich längs oder quer schneide, das Teil müht sich schon ziemlich ab. Wenn sie zu langsam wird beginnt der Schnitt zu brennen und ich hab schwarze Stellen.

Ein Kumpel von mir ist Schreiner mit entsprechender Ausrüstung aber selbst mit seinem ältesten und rostigsten Billigblatt bekommt er auf der großen Formatsäge bessere Ergebnisse hin, das haben wir heute getestet. Er geht auch von zu wenig Leistung aus.

Wenn ich mir Videos von der Bosch GTX 10 anschaue geht die schon besser durchs Holz und hat auch nur 100 Watt mehr. Ein Youtuber hat sogar das gleiche Blatt drin wie ich. 

Muss ich von einem Defekt ausgehen oder sind 2000 Watt wirklich zu wenig, um mit Hartholz zu arbeiten? Ich wollte mir schon mal eine bessere Säge kaufen, die auf der Wunschliste haben aber auch alle nur um die 2000 Watt.  

Ich werd nun mal das Blatt reinigen obwohl es noch gut aussieht und wenn es nicht besser wird schärfen lassen. Wenn das auch nichts bringt hab ich ein Problem, denn aus den Buche Brettern soll auch noch ein Vorratsschrank für die Küche und ein Hifi Regal fürs Wohnzimmer werden. 


Was sagt ihr? Säge zu schwach oder kaputt? Blatt zu stumpf?

Mein Blatt: Bayerwald
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Hallo,
da würde ich eher ein Blatt mit wenig Zähnen nehmen.
Vielleicht mit 24 oder ähnlich. Da wird dann die Späne,
die bei Massivholz mehr bzw. grober anfällt, besser abgetragen.
Zwischen den feinen Abständen bei Sägeblättern mit mehr Zähnen
klemmt die Späne sonst ein und es treten dann Probleme im Schnitt auf.
Aber vielleicht hilft ja auch schon reinigen, 40 Zähne sind ja auch nicht
so viel.

Gruß
  Zitieren
 
#3
Hi,
eigentlich hast du alles aufgezhählt - für die Diagnose "stumpfes Blatt" und "Ungeduld"
50cm in 60 sec, das macht 1,2 Sekunden / Zentimenter - Alter, da gibst du aber ordentlich Gummi, m. E. für eine Heimwerkersäge deutlich zu viel Druck!
Buchenholz ist eins der härtesten heimischen Hölzer, dazu noch als Leimholzplatte aus dem Baumarkt mit einer entsprechenden Feuchte. Das ist wie angezogene Handbremse.
Mit dem Blatt hast du Multiplex gesägt. Das ist der Schärftod schlechthin, da jede Menge Kunstharzkleber drin ist.
Grüße
----
Wos I net konn, konn Silikon
  Zitieren
 
#4
Mal anders gefragt: Ist die Maschine schon etwas älter?
Kam der Fehler plötzlich, oder nach und nach?

Gruß Carsten
Desto mehr ich weiß, weiß ich, das ich nichts weiß!
  Zitieren
 
#5
ich tippe auch erstmal auf zu viele Zähne.
und 250cm Durchmesser auf die Motorwelle, da hat das Blatt einen schönen Hebel, jeder Zahn.


und wenns schwarz wird stumpf und dreckig.
Gruß
Michael.

Mir ist klar dass die Stimmen in meinem Kopf nur mein schizophrener imaginärer Freund ist, aber er hat schon immer geile Ideen, meistens, manchmal, glaube ich.
  Zitieren
 
#6
Hallo
Also an der Wattzahl liegt es nicht, meine Zweitsäge in der Garage ist eine Makita und die hat nur 1500 W. Mit der hab ich vorige Woche 50er Buchenbohlen geschnitten. Nur das richtig geschärfte Blatt drauf und ohne großen Druck und alles ging durch wie Butter.. Für Längs u Querschnitte sollte man immer das passende Blatt benutzen. ( ich weiß, manchmal hat man keine Lust wegen der zwei Schnitte das Blatt zu tauschen )
Wie gesagt, meine Säge hat 500 W weniger und zieht kraftvoll durch, wenn man gewisse Regeln beachtet.
Gruß Jörg
arbeite 30 Minuten mit dem Kopf und dann 10 Minuten in der Praxis und nicht umgekehrt.
  Zitieren
 
#7
... meine Meinung: Die wichtigsten Aussagen sind genannt:
- Blattschärfe (auch wenn wenig genutzt - "Multiplex macht Schneiden recht schnell stumpf")
- Vorschub - eher mit wenig Druck - schneller ist hier nicht "leichter"

Wenn die Säge bzw. der Motor einen Schaden hätte, dann würdest du das recht schnell merken (geht üblicherweise dann auch schnell (und nicht am nächsten Tag wieder normal). So einem Motor schadet meist zu hohen Last und zu wenig Belüftung (Abkühlung). ... Funktioniert deine TKS den mit sonst genutzten Hölzern "wie immer"???

VG
Holger

PS: Bin gespannt auf dein "Ergebnis"...
  Zitieren
 
#8
Hallo,

danke für die Antworten. Leider bekomme ich die oft nicht mit, weil mir das Forum trotz Abonnement keine Mails schickt oder diese gleich im Spam Ordner landen, egal wie oft ich sie als "nicht Spam" markiere.

Aber zurück zum Thema:

Die Maschine müsste nun ca. 1 Jahr alt sein. Ich bin eigentlich recht zufrieden damit, vor allem mit einem guten Blatt wertet man sie ordentlich auf. Man muss zwar bei den Einstellungen zur Gehrung manuell nachmessen weil man 1. den Skalen nicht trauen und das Ganze 2. auch nicht sauber verstellen kann, dafür hat die Säge aber nur um die 200€ gekostet. Irgendwo muss der Unterschied zu einer GTS ja sein, die vier mal so teuer ist Wink. Ein Defekt wäre auch nicht dramatisch und wird es noch lange nicht sein, da ich die Säge beim Bauhaus gekauft habe. Die geben 5 Jahre Garantie und sind Erfahrungsgemäß recht kulant bei Schäden. 

Dass Multiplex so schädlich fürs Blatt ist wusste ich nicht, dann kann es wirklich sein dass es mittlerweile stumpf ist. Multiplex, Fichte und ein Stück Lärche das ich gestern gesägt habe laufen aber durch wie immer, ohne Ausrisse und entsprechend zügig. Darum dachte ich ja dass es an der Schärfe nicht liegen könne. Das Original Blatt war schnell stumpf und hat nur noch Brandspuren und Ausrisse erzeugt, auf nahezu allen Materialien.

Zitat:50cm in 60 sec, das macht 1,2 Sekunden / Zentimenter - Alter, da gibst du aber ordentlich Gummi

Das ging auch, als das Blatt neu war und die Säge ging nicht in die Knie. Buche war sogar das erste, was ich damit gesägt habe weil ich damals etwas mit den Brettern gebaut habe. Mein Kumpel sägt auf der Formatkreissäge noch schneller, trotz altem Billigblatt das wir zum testen eingebaut haben. Aber der hat auch mehr Leistung und das Blatt war gröber. 

Dann wird es bei mir wohl wirklich am Blatt liegen. Ich werde das Bayerwald mal schärfen lassen und besorg mir noch ein gröberes Blatt für Hartholz und Längsschnitte. 

Dankeschön!
  Zitieren
 
#9
Viel Erfolg (mit scharfem weniger-Zähne-Blatt).

... Zur Forenbenachrichtigung: Du kannst dir ggf. die abonnierten Themen auch gefiltert über deinen Menüeintrag oben links anzeigen lassen - dann kommst du (mit etwas selber-schauen) zumindest auch an entsprechende Themen...

   
  Zitieren
 
#10
Zum Thema Spam: Ich habe mich lange Zeit mit den durchgedrehten Flltern bei GMX und Google rumgeärgert. Nützt alles nix, die wollen nicht auf die User hören. Da hilft nur ein Wechsel zu einem vernünftigen Anbieter, bei dem man den Spamfilter wirklich selber in der Hand hat oder es gar keinen gibt. (Es gibt ja für etliche MUAs Anti-Spam-Plugins).

Sorry für OT...

Gruß Monty
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste