Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Schleifstüzte SVD-110 auch für Stechbeitel und Co. nutzbar?
#1
Hi,

seit einigen Tagen spiele ich mit meiner neuen Tormek T8 rum und bin im Großen und Ganzen zufrieden. Mich stört allerding die Stechbeitel-/Hobeleisenhalterung (SE-77). Ich finde das Einklemmen des Eisens etwas umständlich, da man nicht immer die gleiche Position trifft und dadurch den Schleifwinkel immer wieder aufs Neue justieren muss.

Bei Rob Cosman hab ich in seinen Videos zum Diamndrad eine Platte gesehen, die er einmal einstellt und dann (mehr oder weniger) direkt loslegen kann. Selbst wenn man da justieren muss, spart einem das das lästige Einspannen in die Halterung. Außerdem könnte man mit dem Linealtrick auch direkt ein Mikrophase schleifen.

Von Tormek gibt es auch eine ähnliche Platte (SVD-110), die aber nur für Drechseleisen beworben wird. Jetzt frage ich mich, ob das nicht auch mit Stechbeiteln/Hobeleisen nutzbar wäre. Der Knackpunkt ist vermutlich, das beim für Stechbeitel nötigem Winkel, die Platte relativ steil gestellt werden müsste und dann der Abstand zwischen Plattenvorderkante und Schleifrad so groß wird und damit die Unterstüztung des Eisens zu schlecht ist. Oder es könnte auch sein, dass man für den richtigen Winkel die Platte so tief positionen müsste, dass die vordere Halterung nicht nutzbar ist. Ich kann mir das nicht so richtig vorstellen.

Was meint Ihr? Hat vielleicht schonmal jemand von Euch so eine Platte für Stechbeitel benutzt? Gibt es eine bessere Alternative (es muss ja nichts von Tormek selbst sein)?

Sascha
Stelle Dich Herausforderungen, wenn Du kannst und nicht erst, wenn Du musst!
Ich werde  jetzt WTO...Wood Technology Officer ...
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Moin, 

ich habe auch so eine Halterung. Nicht vom Tormek sondern von Record Power, aber die sind quasi gleich. Ich benutzte die um meine Drechselscharber zu schärfen. Natürlich kannst Du damit auch Stechbeitel schärfen, aber die Gefahr das die dann nicht rechtwinklig zur Schneide sind, ist dann doch schon hoch. Die Vorrichtung SE-77 ist da doch die bessere Wahl, da man das Eisen rechtwinklig einspannen kann und den Schneidwinkel mußt Du auch bei der 110er erst korrekt einstellen. Der Aufwand ist meiner Meinung nach nicht wirklich viel höher. Ich habe das Pondon zur SE-77 von Record Power (war bei meiner WG  200 dabei) und das funzt echt gut. Man muß halt darauf achten, das Eisen nicht zu fest einzuspannen, da es sich dann etwas verdreht und die Schneide dann nicht winklig geschliffen werden kann. Das ist aber eine Sache der Routine, das kommt mit der Zeit. Dann dauert das auch nicht mehr so lange die Schärfhilfen richtig einzustellen. Wobei ich nur meine HSS Beitel mit der Maschine schleife. Meine japanischen Beitel schleife ich von Hand auf Wassersteinen mit verschiedenen Körnungen (1000 - 8000).

Gruß Don
  Zitieren
 
#3
... ich nehme es auch so wahr:

Mit der SE-77 sind die Stechbeitel im rechten Winkel (darum geht es ja bei dieser Halterung).

Die Einstellung bzgl. der "richtigen" Position finde ich nicht schlimm - wenn es immer dieselbe sein soll, könnte man sich je eine eigene Halterung bauen - aber den "Mehrwert" sehe ich für mich nicht.
  Zitieren
 
#4
Rob Cosman benutzt ein bzw. mehrere CBN-Räder. Ich überlege mir das für meine Record Power WG250 auch, nachdem Dictum nun eine Version mit seitlicher Beschichtung für die Tormek T8 anbietet. Die würde vom Wellen-Durchmesser auch auf die WG250 passen.

Vorteil von den CBN-Rädern gegenüber den Diamanträdern von Tormek wäre, dass man damit wirklich trocken schleifen kann. Tormek empfiehlt für die eigenen Diamanträder, sie mit einem Lapping-Fluid zu benutzen. Außerdem sollen die CBN-Räder aggressiver als die Diamanträder abtragen, was den Schleifvorgang merkbar verkürzen soll.

Gruß
Peter
  Zitieren
 
#5
Moin,

ich nutze eine CBN Scheibe auf meiner WG200. hat 200€ gekostet ist aber eine gute Investition. Damit werden meine Drechseleisen rasiermesserscharf ohne die Wasserpanscherei.

Gruß Don
  Zitieren
 
#6
Danke euch beiden für (erneuten) die Hinweise zu den CBN-Rädern.
... hatten wir ja schonmal u.a. als ich noch nicht wusste was ich machen soll: 
https://bastler-treffpunkt.de/thread-nas...it-umfrage 

Ich dachte, dass es mich das mit dem Wasser nicht stört ... tut es aber doch!

Einen Anschluß habe ich nicht in der Werkstatt und auch keinen Ausguss. Gegen die Sauerei wollte ich mir "bald" mal eine Schale besorgen. Evtl. könnte ich mir das dann "sparen"  Angel - ich muss mir das also nochmal genauer anschauen...


Habt ihr eine konkrete Empfehlung? 
- Diktum bietet verschiedene Versionen, und auch welche mit Fluid an ...
  Zitieren
 
#7
Hi,

Ich meine diese hier.

Gruß
Peter

Nachtrag: Es gibt auch welche bei Magma Tools in Österreich, die vordergründig minimal günstiger sind, je  nach Modell des Schleifers aber noch Adapter für die Wellenaufnahme brauchen.
  Zitieren
 
#8
Danke Peter (ich habe meinen vorherigen Beitrag nochmal editiert - aber inhaltlich gleich...)
  Zitieren
 
#9
Danke für die Hineweise zur Schleifstütze. Das hilft mir weiter.
Stelle Dich Herausforderungen, wenn Du kannst und nicht erst, wenn Du musst!
Ich werde  jetzt WTO...Wood Technology Officer ...
  Zitieren
 
#10
(04.01.2021, 05:27)sashman schrieb: Danke für die Hineweise zur Schleifstütze. Das hilft mir weiter.

Ja, aber es muß nicht die SVD-110 von TORMEK, mit ihren unverschämten Preisen, sein.
Schau mal bei anderen Anbietern, z.B.   JET  , da zahlst Du um die Hälfte.
______________________________________________
sägen - messen - fluchen - nochmal machen
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste