Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Lochreihen für Spannelemente fräsen/bohren
#1
Sers,

Ich habe mir vor drei Jahren den Mastercut 2000 von Wolfcraft gekauft. Der sollte meine transportable Werkstatt werden. Ich musste relativ schnell festellen, dass man die meiste Zeit mit umrüsten beschäftigt ist. Von der Qualität der Ergebnisse will ich erst gar nicht reden. Ich habe den Werktisch dann hauptsächlich nur noch zum einspannen von Werkstücken genutzt. Da die gegeben Fläche ziemlich klein ist, habe ich nun vor, die vorhandenen Platten gegen eine 22mm MDF-Platte zu tauschen und diese mit 20er Löchern zu versehen.
Gemäß meiner vorhandenen Spannelemente möchte ich ein 96er Lochraster in die Platte zu bohren/fräßen.

Im Prinzip ne einfache Sache.
- 96 Linienraster aufzeichnen
- vorkörnen
- 20er Forstnerbohrer in die Bohrmaschine
- Bohrmaschine in Bohrständer
Attacke!!!

Aber.,...

Ich hab sowas ähnliches mal auf meiner OSB-Platte mal gemacht. Nur an der Außenseite, damit mir Werkstücke nicht einfach über die Platte rutschen wenn ich mal druck ausübe. So 100% genau wird das sicher nicht. Von rechtem Winkel brauch man da erst gar nicht reden.

Aber wenn ich das in Angriff nehme, dann möchte ich schon das maximale an Genauigkeit haben.
Was sich gut angehört und angesehen hat, war

dieses System - Aber der Preis ist ne ordentliche Nummer zu groß

Nun meine Frage:
Kennt jemand erfahrungsgemäß, ne günstige und weitgehend genaue Lösung für ein 20 Lochraster mit einer rechtwinkligen Anordnung?
Idea Ich hinterfrage lieber, statt zu kritisieren Huh
 
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Moin,
schau Mal hier

http://festoolownersgroup.com/festool-ji...?topicseen

Ist die einfachste und genaueste Möglichkeit, die ich kenne
  Zitieren
 
#3
Hast Du eine gute Schreinerei in der Nähe? Wenn Du damit leben kannst es "nicht" selber zu machen, schnapp dir die Platte und lass Dir die Löcher beim Schreiner bohren. Mein Schreiner macht das gerne für 10 Euro in die Sozialkasse. Genauer geht nicht und ich muss kein Werkzeug kaufen das ich nie mehr brauche.
  Zitieren
 
#4
Hallo,
nimm einen Plattenstreifen von belibiger Breite und ca. 50 cm Länge.
Bohre dort mittig in dem gewünschten Abstand passende Löcher hinein.
Dann schneide den Streifen auf der einen Seite so breit, wie der Abstand der
Löcher von der Vorderkante der Werkbank entfernt sein soll.
Die andere des Strefen schneidest Du halb so breit.
Schneide einen weiteren Streifen von 10cm Breite und Länge der Arbeitsplatte.
Auf diesen legst Du den Lochstreifen mit der schmalen Seite bündig auf.
Bohre nun 2 Löcher , das erste und letzte durch in den Streifen. Je nach Breite der
Platte ggf. noch ein weiteres. In den langen Streifen leime nun in die Bohrlöcher
Rundholzstäbe ein, ca 2cm länger als die Plattenstärke. Schneide den Streifen an einer
Seite auf den halben Lochabstand breit.
Ich gehe davon aus dass deine Arbeitsplatte an einer Seit zumindestns rechtwinkelig ist.
Lege nun die Lochleiste mit der breiten Seit an eine Seite bündig an und bohre die ersten
Löcher. Stecke in das letzte Loch ein Stück Rundstab, die Lochplatte damit verbinden, bohre
eine Reihe so durch. Dann wiederholst Du das an der an der winkeligen Gegenseite genau so.
So hast Du nun an der Platte 2 rechtwinkelige Lochreihen.
Jetzt nimm den Streifen mit den Rundstäben, stecke ihn in die Lochreihe, mit der Seite des
halbierten Lochabstandes nach vorne. Die Bohrschablone drehe nun so um dass
die halbierte Seite gegen die eingesteckte Führungsleiste kommt. Nun stimmt der Lochabstand
genau und Du kannst die Schablone bequem schieben und bohren.
Die Führungsleiste einfach eine Reihe höherer einstecken, Schablone gegen usw.
Geht alles recht schnell und wird präzise. Ich hoffe, Du hast die Beschreibung verstanden,
hört sich nur kompliziert an, lässt sich aber schwer beschreiben. Viel Erfolg.

Gruß
  Zitieren
 
#5
(03.06.2019, 05:43)burli schrieb: Moin,
schau Mal hier
http://festoolownersgroup.com/festool-ji...?topicseen
Ist die einfachste und genaueste Möglichkeit, die ich kenne


NBH, 
in der Schnellsuche einfach ein Wort "Lochreihe" Forensuche zu Lochreihe und du hast die ganzen Ergebnisse hier im Forum: 

Kurze Darstellung Lochreichen mit Schablone und Videolinks etc. (inkl. Burli's Beispiel-Link zur Festoolgruppe) ...



... 
Nein, ich stelle mich nicht an und ich finde es war hier auch eine umfangreiche Fragedarstellung. Selbst finde ich Schfunktionen super - deshalb etwas Grundsätzliches: 

Je mehr Themen wir hier x-fach haben, um so verwässerter wird es und man muss sich irgendwann auch zu viele Informationen "suchen" - dann macht es (auch) keiner - oder sind wir bereits soweit? ...

VG
Holger
  Zitieren
 
#6
100 % genau.
Wofür?
In Deutschland werden 320.000 Coffee to Go Pappbecher weggeworfen. Pro Stunde!
  Zitieren
 
#7
Hm, Martins Frage ist durchaus berechtigt. Wenn es nur darum geht, Werkstücke auf einer Platte zu fixieren, ist größtmögliche Genauigkeit unnötig. Will man aber Anschlagschienen an passende Bolzen winklig anlegen, dann müssen die Löcher selbstverständlich so genau wie möglich gebohrt werden. Aber eben nur dann.
Liebe Grüße
Andreas


Man kann es gar nicht vermeiden täglich hinzuzulernen!

  Zitieren
 
#8
(05.06.2019, 22:42)Das Holzwollschnitzelwerk schrieb: Hm, Martins Frage ist durchaus berechtigt. Wenn es nur darum geht, Werkstücke auf einer Platte zu fixieren, ist größtmögliche Genauigkeit unnötig. Will man aber Anschlagschienen an passende Bolzen winklig anlegen, dann müssen die Löcher selbstverständlich so genau wie möglich gebohrt werden. Aber eben nur dann.

Genau deswegen,
Nicht nur um etwas temporär zu befestigen, sondern auch ohne großes Messen 90 Grad Schnitte/Fräsungen zu erhalten.
Idea Ich hinterfrage lieber, statt zu kritisieren Huh
 
  Zitieren
 
#9
Arbeitet hier jemand so?
Die Frage ist ernst gemeint. Auf flachem Material klebt meine FS förmlich.
Ich habe das auf diese Art und Weise probiert und habe es wieder verworfen weil mir das zu umständlich war.

Ein Winkelanschlag für die FS ist einfacher handzuhaben.


100 % geht IMHO nur mit cnc, der super Methode die Burli verlinkt hat oder mit dem ujk Dings.
Ich würde eine Festool Platte kaufen, die mit der OF und Bündigfräser auf meinem Werkstück kopieren und die Platte wieder abgeben.

Oder




Hier einen 45 Grad Anschlag zu ergänzen ist ein leichtes.
In Deutschland werden 320.000 Coffee to Go Pappbecher weggeworfen. Pro Stunde!
  Zitieren
 
#10
Ich bin auch der Meinung es müsste auch ohne CNC eine gute Lochplatte herzustellen sein.
Man könnte z.B. sich eine Lochstange als Bohrvorlage besorgen: 
https://www.ladenbau-kuhn-design.de/Bran...3riauob102
Und einen guten langen rechten Winkel herstellen.
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste