Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Billige Tischkreissäge besser als gar keine?
#1
Hi,
ich möchte mir eine TKS zulegen, am besten in die Werkbank integriert. Ich möchte aber keine 500+€ ausgeben.

Gibt es eine brauchbare TKS für unter 100€ oder sollte ich lieber 200-300€ ausgeben?

Möchte mal wiedermehr basteln und ich vermisse eine TKS
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
schaue mal nach Scheppach hs 105. ich denke damit kann man schon etwas anfangen.
Gruß Stefan
  Zitieren
 
#3
(27.01.2019, 18:38)burli schrieb: Hi,
ich möchte mir eine TKS zulegen, am besten in die Werkbank integriert.

Das ist ansich eine gute Idee, aber schau Dir mal einige Videos in YT an, denn es gibt ne Menge Arten, die TKS einzubauen und entweder einen eigenen Parallelanschlag zu bauen oder aber den mitgelieferten weiter zu verwenden.

(27.01.2019, 18:38)burli schrieb: Ich möchte aber keine 500+€ ausgeben.

Kommt halt drauf an, wie lange Du sie behalten willst und was Du damit alles werkeln willst, also wie genau die Schnitte werden sollen. Auch die Leistung ist wichtig, damit Dir bei Hartholz nicht bei mehreren Schritten der Motor abraucht.

(27.01.2019, 18:38)burli schrieb: Gibt es eine brauchbare TKS für unter 100€ ?

Nein!

(27.01.2019, 18:38)burli schrieb: ....oder sollte ich lieber 200-300€ ausgeben?

Auch das wird u.U. eng......dann schau Dich am besten nach einer guten gebrauchten TKS um bei den Kleinanzeigen.
Gruß,
Michael

....Meine Spardose....

YouTube: Mixbambullis
Instagram: Mixbambullis
  Zitieren
 
#4
Mir ist klar, dass ich für 200€ oder nicht viel erwarten kann. Halbwegs präzise schneiden sollte sie schon, sowohl gerade als auch auf Gehrung.

Was ich nicht zwingend brauche ist übertrieben viel Leistung. Ich habe nicht vor, dickes Hartholz zu schneiden. Meistens nur Plattenmaterial oder vielleicht mal Leimholz. Viel dicker als 22mm werde ich wohl selten damit schneiden.

Ich werde einmal schauen, ob ich die Scheppach hier vor Ort irgendwo kaufen kann. Der Versand scheint eine Lotterie zu sein
  Zitieren
 
#5
Mit der Scheppach HS 105 kannst du nicht sooo viel verkehrt machen, zumal du nicht unbedingt einen Kraftbolzen brauchst.  Es muss allerdings klar sein, dass der Queranschlag wie bei allen Baukreisägen einfach nicht zu gebrauchen ist. Und dazu gehört von der Bauform im Grunde auch die GTS 10. Bitte nicht gleich hauen. Tongue Die Scheppach ließe sich im übrigen mit einem solchen einstellbaren Queranschlag  deutlich aufwerten. OK, nicht ganz preiswert, aber wirkungsvoll.
Liebe Grüße
Andreas


Man kann es gar nicht vermeiden täglich hinzuzulernen!

  Zitieren
 
#6
Servus, meine Meinung dazu.

Für Anfänger oder jemanden, der nicht viel ausgeben möchte, sind die TKS von Aldi oder Lidl durchaus akzeptabel. eine lange Garantiezeit lässt einen schnell mal umtauschen. Gerade sägen sie alle, ob der Schnitt jedoch bei 10 cm stattfindet, nur weil 10cm am Anschlag steht, ist eine andere Frage. Die Anschläge sind bei allem unter 1000 € f. A., ebenso die Absaugung. Da muß immr nachgebastelt werden.
Grüsse
----
Wos I net konn, konn Silikon
  Zitieren
 
#7
Ich hatte in der Anfangsphase eine Toolson von Bauhaus. Mit der konnte man einigermaßen sägen, aber genau war die nicht. Justierbar auch nicht. Nach zwei Jahren ist die Höhenverstellung zerbröselt, sie steht jetzt beim Nachbarn, unverstellbar auf maximaler Höhe fixiert, zum Brennholz sägen.

Ja, eine höherwertige Säge wie z.B. die GTS 10 XC ist teuer. Die Anschaffung tut weh. Aber das schmerzt nur einmal. Eine billige Säge schmerzt immer - weil die Ergebnisse einfach unbefriedigend sind und sie vielleicht - wie in meinem Fall - nach vergleichsweise kurzer Zeit kaputt ist. Für die Bosch kriege ich im Bedarfsfall Ersatzteile, für die Billigteile eher nicht oder nur mit Aufwand.

Gruß Monty
  Zitieren
 
#8
Von Scheppach soll es Ersatzteile geben.

Ich schau es mir mal am. Was ich in einem Video gerade gehört habe ist, dass die Scheppach nicht für Dauerbetrieb gedacht ist. Wenn man zu lange am Stück sägt kann der Motor durchbrennen. Aber das ist bei vielen Billiggeräten so. Hab ich auch zB bei Mixern von Aldi gesehen.
  Zitieren
 
#9
(27.01.2019, 19:44)Das Holzwollschnitzelwerk schrieb: ....dass der Queranschlag wie bei allen Baukreisägen einfach nicht zu gebrauchen ist. Und dazu gehört von der Bauform im Grunde auch die GTS 10.

Meinst Du die 10 J oder die 10 XC? Bei meiner XC ist der Parallelanschlag sehr genau und hat nach ein paar Justierungen kein Spiel. Läuft parallel zum Sägeblatt  Wink

(27.01.2019, 19:44)Das Holzwollschnitzelwerk schrieb: Bitte nicht gleich hauen. Tongue

Naja.......heute werde ich mal davon absehen..... Tongue
Gruß,
Michael

....Meine Spardose....

YouTube: Mixbambullis
Instagram: Mixbambullis
  Zitieren
 
#10
Ja, ich meine die GTS 10 XC. Deren Parallelanschlag ist ja auch ganz in Ordnung, wie bei vielen günstigen Sägen übrigens auch. Der Quer- und Gehrungsanschlag wackelt allerdings wie ein Lämmerschwanz in der Nut. Der ist nicht wirklich brauchbar. Das ist aber auch bei jeder anderen "Baukreissäge" so. Erst im deutlich teureren Preissegment findet man brauchbare bis gute Gehrungsanschläge. Das ist ja auch der Grund, warum sich jeder Bastler einen Schiebschlitten baut.
Liebe Grüße
Andreas


Man kann es gar nicht vermeiden täglich hinzuzulernen!

  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste