Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Record Power BM 16
#1
Hallo,
auf Grund der vielen Stemmarbeiten, die zur Zeit an meinem Hobelbank Selbstbau anfallen, habe ich mir kurzerhand auch noch eine BM 16 bestellt. Eigentlich war es dazu gedacht, sich die Arbeit einfacher zu machen, aber bislang stecke ich noch in der Experimentier und Einstellungsphase fest.

Vorweg kann ich aber schonmal berichten, dass man die Maschine keinesfalls out of the Box benutzen kann. Die Verarbeitungsqualität ist wahrscheinlich da der größte Bremsklotz.

Nach dem Auspacken muss man erstmal die ganze Maschine entölen, da sie damit auf jeden Fall nicht sparsam waren. So ist zwar nichts verrostet, aber man kann auch nichts anfassen ohne ölige Finger zu bekommen. Das fande ich teilweise etwas übertrieben und nervig.
Die verschiebbaren Tische waren leider schwergängig und klemmten zum Teil deutlich. So wurde alles abgebaut, gereinigt, Grate und Lackreste entfernt und dann wieder zusammengebaut. Nachdem alles halbwegs spielfrei lief, habe ich einen Bohrer eingespannt und mal mein Glück versucht.

Bilder von den ersten Versuchen habe ich leider nicht gemacht, aber es gab auch nichts  zu zeigen. Die mitgelieferten Bohrer sind einfach nur schrott. Billigst verarbeitet, nicht scharf und aus einem Dosenblech zusammengetackert, welches den auftretenen Kräften nicht standhält.
In Fichte konnte man die Bohrer noch hineinpressen, aber die Fasern im Holz wurde nur gestaucht und nicht geschnitten. Der Bohrer hat das Holz eher zermahlen als weggebohrt. Bei Versuchen mit Esche war das Ergebnis noch viel schlechter. Da war eigentlich nichts zu machen.

Dann habe ich mir noch einen Premiumhohlmeißel  nachbestellt. Wenn man die mitgelieferten und den nachbestellt Meißel vergleicht, liegen da Welten zwischen. Und sie da, mit den neuen Meißeln kann man auch arbeiten.

Aufgefallen ist mir nach den ersten Versuchen mit den Meißeln noch, dass der Tisch wohl leicht schräg läuft. Ansonsten ist meine Erwartungen erstmal erfüllt worden. Die Tische müssen aber nochmal justiert werden. Das habe ich bislang wohl noch nicht genau genug gemacht.

Zusammengefasst ist es eine nette Maschine, kein Must have, aber schon eine Erleichterung. Bischen aufwendig in der Einstellung und Handhabung aber dennoch gut.

Gruß Marcel
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Danke für die Vorstellung. Dann wäre so ein Teil schon mal nix für mich. Zuerst -damit man es nutzen kann - noch „richtiges“ Zubehör kaufen und die Arbeit des herstellenden Werkes auch noch korrigieren ginge mir absolut gegen den Strich.

Wenn man dann noch rechnet, dass das Teil ja auch nicht gerade wenig kostet (nur um zu stemmen), mach ich es lieber von Hand.
Gruß,
Michael

....Meine Spardose....

YouTube: Mixbambullis
Instagram: Mixbambullis
  Zitieren
 
#3
Hallo,
ich war auch kurz davor das Ding wieder in den Karton zu schmeißen und die Spedition wieder anzurufen. Allerdings ist es schon ein nettes Spielzeug. Ob der Preis nun gerechtfertigt ist oder nicht ist schwer zu beurteilen, da man keinen Vergleich hat. Ich hätte allerdings lieber 100Euro mehr bezahlt und hätte mir dann die Einstellerei und Putzerei gespart.

Um Handarbeit kommt man eh nicht drumherum wenn man das Material nicht durchstemmt. Stemmt man nicht durch, bleiben am Boden besonders in den Ecken noch Holzreste stehen, die man dann mit der Hand rausstemmen muss.

Die ersten Stemmarbeiten an der Hobelbank habe ich mit der Hand gemacht. Also angezeichnet, das gröbste raus gebohrt, Oberfräse mit Paralellanschlag eingerichtet und bis an die Markierungen gefräst und zum Abschluss dann noch die Ecken eckig gestemmt, plus ein paar Nacharbeiten. In der Summe ca 40min. Späne und Dreck entstehen an der Bohrmaschine und dann auch noch auf der Werkbank beim Fräsen.

Dieselben Stemmarbeiten mit Nacharbeiten schafft man in der Hälfte der Zeit mit der BM16 und man hat nur an einer Stelle wirklich Dreck. Die kann man aber auch noch während des Stemmens absaugen.

Ich sehe den Vorteil eher bei den kleinen Stemmarbeiten, teilweise vielleicht auch als dekorative Elemente. Ein tiefes Loch mit 10x10mm kann ich nicht so schnell stemmen wie die Maschine. Allerdings hat die Maschine wieder eine Grenze, weil man auf einer Platte schonmal nicht stemmen kann.

Ich denke die Mischung aus Maschine und Handarbeit ist die beste Lösung. Mit der Maschine Geld verdienen würde ich lieber nicht versuchen. Da würde ich auf was größeres setzen oder sogar eine Langlochbohrmaschine bevorzugen.

Gruß Marcel
  Zitieren
 
#4
Danke für den Bericht Marcel - und viel Spaß (jetzt wo sie eingerichtet/ gesäubert ist).
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste