Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ryobi Kapp-, Gehrungs- und Tischkreissäge RTMS1800-G
#1
Sorry, der Inhalt wurde auf Wunsch des Users entfernt.
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Hallo PeterJ,

ich habe bereits seit etwa 10 Jahren eine Ryobi Stichsäge, seit 8 Jahren arbeite ich mit mehreren Akkuschraubern von Ryobi und habe durch das Akkusystem auch noch einen Rasentrimmer und zwei Heckenscheren gekauft.
Obwohl ich diese Kombi-Säge nicht kenne, möchte ich Dir folgendes schreiben: 
Während die Gartengeräte mit den Akkus noch ganz nett sind, rate ich mittlerweile von den Werkzeugen von Ryobi ganz klar ab!!!

Einer meiner beiden Akkuschrauber von 2010 ging bereits 2014 kaputt, ein Ersatzgerät geht jetzt gerade über den Jordan. Der zweite von 2010 macht auch seit über einem Jahr Zicken im 1. Gang.
Bei allen Schraubern ist es das Getriebe, es taugt einfach nicht viel. 

Die Stichsäge von 2008 benutze ich mittlerweile überhaupt nicht mehr, sie sägte noch nie gut, verzieht immer, die Sägeblätter wurden noch nie zuverlässig gehalten und die Ergonomie war eine Katastrophe. Warum ich die noch nicht weggeschmissen habe, weiß ich selbst nicht so genau, aber das wird wohl passieren.

Ich habe eine Metabo Kapp- und Gehrungssäge, die aber keinen Zug hat. Deswegen habe ich mich bereits vor mehr als drei Jahren nach einer anderen Säge umgesehen und hatte eine Ryobi im Obi intensiv angeschaut. Die war für die 300 €, was die da haben wollten, dermaßen schlecht verarbeitet, aufgeklebte schiefe Skalen, schlechte Führungen mit Spiel, miese Klemmungen, keine Winkelrastmarken, mieser Laser, laut wie ein Düsenjet usw. usf. 
Gesägt habe ich damit nicht, aber den ebenfalls schlechten Rest kann man sich aus dem Netz zusammen suchen.

Der André hat zusammen mit Gruppe auch mal eine Ryobi TKS angetestet, das war auch ein mittleres Desaster:




Ich kann Dir nur raten, wenn Du ernsthaft halbwegs vernünftige Ergebnisse haben willst, lass die Finger von dieser komischen Kombi-Säge! 


Man muss auch nur mal etwas nachdenken...was bekommt man wirklich für eine Qualität bei einem Gerät für etwas über 200 €, bei dem eine Kapp- und Gehrungssäge und eine Tischkreissäge zusammengefriemelt angeboten werden??? 
Wenn eine absolute Einsteiger-TKS wie z.B. die Scheppach HS 105, die wirklich schon das Minimum darstellt, schon allein 240 € kostet???

Kaufe den schrott nicht, Du ärgerst Dich nur!
  Zitieren
 
#3
Kann die Aussagen nur bestätigen. Ich hatte vor meiner GTS10XC mal die alte Ausgabe der Ryobi mit linkem Schiebetisch. Ein sehr gutes Gerät. Das aktuelle ist nur noch ein Drama, sehr unmaßig und deutlich schlechter verbaut. Sehr schade, denn die alte Säge war schon gut und hat viele Meter ordentliche Dienste geleistet. Blöd, wenn sich Hersteller zurückentwickeln, anstelle der aktuellen Ryobi würde ich dann eher zur Holzmann greifen.
Vorsicht ist keine Feigheit, und Leichtsinn kein Mut!

Ich hab auch schon Fehler gemacht. Das passiert jedem mal. Wichtig ist, dass man daraus lernt!
...und Zeugen beseitigt ...und umzieht!
  Zitieren
 
#4
Nein, ich spreche von der Holzmann TKS250, dazu haben wir aktuell auch den Entstauberthread. Nachteil davon ist u.a., dass sie eine gewisse Staubproduktion besitzt.

Aber sonst finde ich die Maschine wirklich gut, es wurde bei mir dann aber die Oberliga mit der GTS10XC
Vorsicht ist keine Feigheit, und Leichtsinn kein Mut!

Ich hab auch schon Fehler gemacht. Das passiert jedem mal. Wichtig ist, dass man daraus lernt!
...und Zeugen beseitigt ...und umzieht!
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste