Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Test von Li-Ion Akkus -hier Bohrmaschinen
#1
Ich habe mich soeben hier im Forum erst angemeldet, weilich mit einem Problem nicht weiterkomme und mir hier Hilfe verspreche.

Ich habe bei ebay einen Parkside-Akkuschraube mit Akku und Ladegerät ersteigert.
Es wurde darauf hingewiesen, daß der Akku  ( 18 Volt )defekt ist !

Ich will in den Akku einen anderen Akkusatz einbauen und habe erstmal die ganze Sache vorher getestet, also den mitgelieferten Akku aufgeladen
usw.
Dabei stellt sich heraus, daß ein "richtiger" Ladevorgang ausgeführt wird, also Ladegerät erst rote LED, dann grüne LED längere Zeit blinken und dann
dauergrün, also Akku voll geladen. Beim Test im Akkuschrauber läuft dieser ca. 30 Sekunden "volle"  Leistung, dann nur noch häppchenweise, also Taste drücken,
Anlauf des Schraubers, dann wieder Taste drücken, usw.  Das geht eine ganze Zeit so bis dann die Akkuspannung endgültig so auf 13 - 12 Volt  abgesunken ist.
Jetzt habe ich den Akku mit geöffneter "Schale" aufgeladen und bei dem o.a. Vorgang jeweils die Spannungen der einzelnen Zellen mit einem Multimeter
gemessen.
Dabei habe ich festgestellt, daß keine der Zellen "Ausfallerscheinungen"  hat, also einzeln alle die gleiche Spannung anzeigen ( jeweils 4,1 V ) und als Gesamtergebnis
die Summe der fünf Zellen, also 20,4 Volt

Danach müßten die Zellen doch alle in Ordnung sein oder kann eine oder auch mehrere trotzdem unbrauchbar geworden sein, sie sind schließlich schon rund
neun bis zehn Jahre alt sein ?
Oder kann auch das BMS defekt sein ??
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
So wie du dich anhörst, kennst du dich mit Li-Ionen-Akkus aus und weißt um dessen 'Fähigkeiten' ;-)

Anscheinend balanciert das BMS sauber.
Allerdings denke ich, das einer der Zellen einen höheren Innenwiderstand hat...
Welcher, dafür müsstest du die einzelnen Zellen belasten und die einbrechende Spannung messen...
  Zitieren
 
#3
Das ist völlig normal, also vollgeladen haben immer alle Zellen dieselbe Spannung (sofern nicht total defekt) … also wenn musst die im leeren Zustand oder Last messen, dann sieht welche Zelle zuerst einbricht.

Wobei ist eh egal, denn wenn solltest eh alle Zellen tauschen um einen top Akku wieder zu bekommen, denn immer das schwächste Glied an Zelle reguliert dein Akku.
Und ob sich das bei Parkside lohnt, musst selbst entscheiden.
Ditschy
Motto: ... was nicht passt, wird passend gemacht!

Makita 18V/2x18V LXT + AkkuAdapter
https://www.instagram.com/mr.ditschy/
https://www.youtube.com/c/MrDitschy/videos

  Zitieren
 
#4
(20.05.2022, 20:45)Mr.Ditschy schrieb: Das ist völlig normal, also vollgeladen haben immer alle Zellen dieselbe Spannung (sofern nicht total defekt) … also wenn musst die im leeren Zustand oder Last messen, dann sieht welche Zelle zuerst einbricht.

Wobei ist eh egal, denn wenn solltest eh alle Zellen tauschen um einen top Akku wieder zu bekommen, denn immer das schwächste Glied an Zelle reguliert dein Akku.
Und ob sich das bei Parkside lohnt, musst selbst entscheiden.

Danke für die Antwort an M.Ditschy

Ich habe einen ähnlichen Hinweis bem langen Suchen im Internet auch gefunden und daraufhin den Akkublock - nach vorherigem Aufladen - auseinandergenommen.
Dann habe ich  alle  Zellen mit dem Anschluß einer Fahrradbirne belastet und festgestellt, daß kaum eine Zelle das  über zwei - drei Minuten  "ausgehalten hat".

Ich denke auch, daß das Alter der Zellen den Ausschlag für das "Hinscheiden"  gegeben hat und habe die Zellen bereits fachgerecht entsorgt !

Danke noch mal und mein Problem hat sich hiermit erledigt !!
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste