Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Der Bosch GTS 635-216 Stammtisch
#61
So ein Sanftanlauf ist nicht schwer einzubauen und kostet um die 30 Euro. Dazu gibts bei YouTube viele Videos. Da du dabei aber die Maschine zerlegen und das Modul einklemmen musst, wird wohl die Garantie erlöschen. Ich hab das bei meiner Scheppach gemacht, ging sehr einfach und war in 15min erledigt.

Wenn jemand sowas zum dazwischen stecken hat oder weis wo man das bekommt wäre ich auch dankbar. Ich kauf mir bald eine Dewalt 7492 und will die auch nicht zerlegen wegen der Garantie.
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#62
Die GTS hat einen Sanftanlauf. Sie läuft aber dennoch sehr rau an. Mich kratzt das nicht mehr. Sobald sie auf Drehzahl ist (nach ca. 1-2 Sekunden) läuft sie ja ordentlich.
  Zitieren
 
#63
Sodale ... meine Maschine ist wieder da und wackelt auch deutlich weniger ..... aber eben immer noch ein klein wenig.
Keine Ahnung in wie weit das normal ist, was aber nicht normal ist, wie der Schnitt ausschaut.
da habe ich von Hand schon besser gesägt Undecided
   


jetzt will ich aber erst mal nen neues Sägeblatt bestellen, um dies noch als Fehlerquelle auszuschließen. Glaube es zwar nicht, aber Sägeblatt will ich ja eh.
Nun die Frage, welches Sägeblatt könnt ihr mir empfehlen. Tendiere noch zwischen 48 und 60 Zähnen.
Säge fast nur Massivholz und kaum mal dicker als 25mm
Längs und Querschnitte, aber nicht die Masse. Sauberer Schnitt ist mir wichtiger als die Geschwindigkeit.
Von dem her wohl eher die 60 Zähne.

Freue mich auf eure Tips.
gruß Matze
Ich bin nicht Dick, ich habe Modelmaße. So ca. ein dreiviertel Model hoch und zwei bis drei Models breit  Rolleyes
  Zitieren
 
#64
Matze, ich habe bis vor etwa einem Jahr nur mit einem Sägeblatt mit 48 Zähnen gearbeitet. Längsschnitte, Querschnitte, Massivholz, Platten ... Ging irgendwie, aber eben bei Längsschnitten in Massivholz auch mal Brandspuren drin.

Dann habe ich umgestellt und verwende jetzt für Längsschnitte ein BOSCH Construct Wood mit 20 Zähnen. Ich habe meine Faulheit überwunden und wechsle – je nachdem, was ich schneiden möchte – mein Sägeblatt.

Ergebnis: keine Brandstellen, schnellerer Vorschub bei Längsschnitten.

Wolfgang
  Zitieren
 
#65
Das Schnittbild sieht echt nicht so doll aus. Bekommt meine 635 besser hin.

Die Anzahl der Zähne muss auch in das Verhältnis zum Sägeblattdurchmesser gesetzt werden. 60 Zähne halte ich für ein 216mm Blättchen für zu viel.

Wenn es auf gute Schnittqualität ankommt, wechsel ich auf das richtige Sägeblatt. Bedeutet Längsschnitte mit dem mitgelieferten Bosch Blatt und Querschnitte oder Plattenwerkstoffe das hier:

DeWalt Bau-Kreissägeblatt
  Zitieren
 
#66
Ich hab mit Freud sehr gute Erfahrungen gemacht. In meiner HS105 hab ich meistens das mit 40 oder 48 Zähnen drin (müsste jetzt nachschauen) und schneide damit das meiste. Ist aber auch ein 255mm Blatt. Meist massiv Buche oder Fichte längs oder quer. Bis jetzt brennt nichts, sie sind nach Monaten noch scharf und dank der Beschichtung harzen sie nicht zu. Eines mit 60 Zähnen hab ich noch, das schneidet ohne Ausrisse auch beschichtete Sachen.

Wie schon weiter oben gesagt, es kommt auch auf die Größe des Blattes an wie viele Zähne man da nehmen sollte.
  Zitieren
 
#67
Danke für eure Rückmeldungen ....
Das Dewalt Blatt ist ja echt günstig ... hatte eher mit einem Bosch geliebäugelt, aber bei dem Preis und deiner Erfahrung teste ich das jetzt mal Smile

Gruß Matze
Ich bin nicht Dick, ich habe Modelmaße. So ca. ein dreiviertel Model hoch und zwei bis drei Models breit  Rolleyes
  Zitieren
 
#68
Gute Wahl. Lass dich von der Bezeichnung "Baukreissägeblatt" nicht täuschen. Ich habe z.B. das damit gebaut:

https://bastler-treffpunkt.de/thread-pro...tv-schrank
  Zitieren
 
#69
(02.12.2021, 10:11)eldiablo85 schrieb: Ich hab mit Freud sehr gute Erfahrungen gemacht. In meiner HS105 hab ich meistens das mit 40 oder 48 Zähnen drin (müsste jetzt nachschauen) und schneide damit das meiste. Ist aber auch ein 255mm Blatt. Meist massiv Buche oder Fichte längs oder quer. Bis jetzt brennt nichts, sie sind nach Monaten noch scharf und dank der Beschichtung harzen sie nicht zu. Eines mit 60 Zähnen hab ich noch, das schneidet ohne Ausrisse auch beschichtete Sachen.

Wie schon weiter oben gesagt, es kommt auch auf die Größe des Blattes an wie viele Zähne man da nehmen sollte.

Obacht, bei den Freud Blättern gibt es wohl zwei Set-Versionen. 
Bei dem einen Set ist die Gesamtdicke des Blattes (Zahnbreite) mit 2,6mm zu schmal für den Spaltkeil der HS105 (2,8 - 3,2).
Das andere Set hat 2,8 und passt.
Die Freud Blätter sind super, habe das 3er Set für meine TKS. Thumbs Up

Ich bin letztes Jahr vom „Werkssägeblatt“ der HS105 zu einem 40er von Bayerwald gewechselt (von Freud war nur das 2,6er Set verfügbar, s.o.). 
Eine Offenbarung!
Bisher habe ich neben weichem Nadelholz nur Plattenware à la MPX, Siebdruck und OSB geschnitten, also noch nicht massives Hartholz. Das Blatt geht wie durch Butter mit einem tollen Schnittbild.

@Yazzo:
Selbst mit dem schrottigen Werksblatt meiner Scheppach hatte ich nicht so ein Schnittbild.
Die HS105 ist auch keine Königin des perfekten Rundlaufs, aber solche riefen hat sie bei mir nicht erzeugt. Da würde ich von der teureren Bosch schon etwas mehr erwarten. Bin gespannt, wie das mit einem anderen Blatt bei Dir ausschaut. 
Ich drücke die Daumen.


Grüße Lanor
  Zitieren
 
#70
(02.12.2021, 13:26)Yazzo Kuhl schrieb: Danke für eure Rückmeldungen ....
Das Dewalt Blatt ist ja echt günstig ... hatte eher mit einem Bosch geliebäugelt, aber bei dem Preis und deiner Erfahrung teste ich das jetzt mal Smile

Gruß Matze

Hallo Matze,

wie ist die Lage. GTS repariert zurück? Läuft sie jetzt? Hast du das Dewalt Blatt bestellt?

Viele Grüße

Christian
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste