Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Meine Erfahrung mit der PTS10
#1
Servus zusammen,


in der Werkstattschau #6 hat euch Michael auf einen Rundgang durch meine Werkstatt mitgenommen. Dabei wurde nach den Vor. bzw. Nachteilen der Tischkreissäge PTS10 gefragt. Hier möchte ich euch meine Eindrücke von der TKS schildern.

Grundsätzlich ist die PTS10 eine Tischkreissäge (TKS) für den Heimwerker. Die techn. Details könnt ihr ja im Shop z.B. von Bosch oder bei den Anbietern bei Amazon nachlesen.

Meine erste TKS war eine aus dem Bauhaus (Farbe von dem Gerät war blau) und die habe ich nach ca. 2 Monaten für ein paar Euronen verkauft. Da hätte ich auch mit einem Fuchsschwanz arbeiten können, wäre wahrscheinlich ebenso krumm und schief geworden *hihi*

Für mich war beim Kauf der Preis und der Service das wichtigste. Nach dem Fehlkauf wusste ich ja nun, worauf ich zu achten hatte.Die GTS von Bosch blau war mir erheblich zu teuer, für das was ich säge. Die Unterflursäge PPS 7, ebenfalls von Bosch, gefiel mir nicht so richtig und somit bin ich bei der PTS 10 gestrandet. Andere namhafte Hersteller lagen alle über meinem Budget.

Als die Maschine zu mir nach Hause geliefert wurde, stellte ich nach dem Aufbau fest, dass der Schiebeschlitten sehr viel Spiel hatte. Beim Service angerufen und die haben mir nach 2 Tagen kostenlos die Ersatzteile geschickt. Da war legendlich an den Plastikführungen ein Teil gebrochen. Ausgetauscht und gut war.

Mit der Zeit musste ich feststellen, dass der Parallelanschlag beim spannen am Ende sich verstellt hat. Beim Service angerufen und die Maschine wurde am nächsten Tag von Paketdienst abgeholt. Nach weiteren 3 oder 4 Tagen, wurde mir eine neue Maschine angekündigt. Wieder aufgestellt und seitdem keine Probleme mehr. Wenn ich es ganz genau haben möchte, kann ich den Anschlag auf 0,2mm genau einstellen. Für mich vollkommen ausreichend.

Den größten Nachteil dieser Maschine, die Absaugung. Auch wenn man eine Absauganlage an die dafür vorgesehene Stelle an der Rückseite befestigt, das Ding schleudert aus allen Löchern den  Staub raus. Wenn man aber ein wenig Zeit investiert und ein paar Sachen um. bzw. anbaut, kann man die Staubentwicklung sehr gut verringern. Nicht zu 100% aber es gibt die Möglichkeiten.

Ein weiterer kleiner Nachteil, den Spaltkeil kann man nicht absenken. Muss also komplett entfernt werden, wenn er bei gewissen Arbeiten stören sollte.

Mein Fazit zur PTS 10

·         In dem Preissegment ist das eine sehr gute TKS für dem Heimwerker.
·         Sehr genaues Arbeiten möglich.
·         Robust und gut zu reinigen
·         Der Service bei Bosch ist, wie in meinem Fällen geschildert, sehr kompetent und sehr schnell.
·         Preis-Leistung TOP

Ich kann die Maschine mit ruhigem Gewissen empfehlen. Ein Schiebeschlitten, Federklemmen oder Unterschrank mit Spänefach ist auch schnell gebaut.

Bei Fragen einfach melden.

Gruß
Tom
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Liegt doch in der Natur der Sache.

Wenn etwas schlecht ist, wird darüber gemeckert bis zum Umfallen, wenns gut ist, wird kein Wort darüber verloren (= ist doch selbstverständlich).
  Zitieren
 
#3
Hallo zusammen,

Ich denke auch über den Kauf einer TKS nach. Momentan hat die Bosch GTS 10 J den ersten Platz.

Habe auch schon viel über die PTS gehört, aber auch nie das beste. Eins interessiert mich noch. Wie ist das mit der Schnittbreite am Parallelanschlag. Beträgt diese wirklich nur 35 cm? Und wie kommt man mit dem Zusatzanschlag aus?

Der Preis ist nun mal das verlockendste an dem Produkt, aber eine TKS kauft man nicht alle Jahre.

Vielen Dank
Sven
  Zitieren
 
#4
Die PTS10 kostet derzeit so um die 300 Euro. Dafür bekommt man einen guten Gegenwert.
Natürlich ist es keine GTS oder gar Erika, aber mit denen wird's halt vierstellig und eigentlich nicht vergleichbar.

Für kleine Sachen ist die Säge gut.
große Platten säge ich lieber mit der Tauchkreissäge und passender Führungsschiene.
In Deutschland werden 320.000 Coffee to Go Pappbecher weggeworfen. Pro Stunde!
  Zitieren
 
#5
Wie machst Du das mit der Haube? Passt die noch?
Hab mir wegen der elenden Sauerei beim Sägen überlegt ob ich eine eigene Haube mit Absaugmöglichkeit baue.
Ich glaube das könnte helfen.
In Deutschland werden 320.000 Coffee to Go Pappbecher weggeworfen. Pro Stunde!
  Zitieren
 
#6
Hm. Ja, theoretisch kann man laut Ersatzteilkatalog alles bestellen, die Gleitführung für den Schlitten und der Nippel für den Schiebestock ist aber aktuell nicht verfügbar, laut Onlinekatalog.. Muss ich wohl in einen Laden gehen.
Schade.
In Deutschland werden 320.000 Coffee to Go Pappbecher weggeworfen. Pro Stunde!
  Zitieren
 
#7
Ja, die PTS10.
In Deutschland werden 320.000 Coffee to Go Pappbecher weggeworfen. Pro Stunde!
  Zitieren
 
#8
Ich habe einen Kasten mit Rollen gebaut. Sägespäneeimer drunter. Die Schublade mache ich wahrscheinlich am Wochenende.
Die Haube ist wirklich nur für Unfafallverhütung gut. Sonst taugt die nix. Wenns mich mal richtig nervt bau ich mal selbst eine.
In Deutschland werden 320.000 Coffee to Go Pappbecher weggeworfen. Pro Stunde!
  Zitieren
 
#9
Hm. Wenn Du mich fragst brauchst Du eigentlich eine Tauchsäge mit FS für große Platten.

Für mich wäre aber folgendes auch vorstellbar:
Zwei Böcke. Darauf zwei Kanthölzer oder auch verleimte MPX Streifen.
Den Sägetisch praktisch in die Kanthölzer eingehängt, wie so eine Sänfte, und die Tischerweiterung schlicht und einfach aus OSB drumrum gebaut.
Wird wahrscheinlich ein wenig dauern bis man einigermaßen auf derselben Höhe wie die PTS ist, aber gehen würde das sicher.
Wahrscheinlich braucht man noch nicht einmal richtige Platten sondern es reicht wenn man praktisch ein Gitter aus Latten baut in dessen Mitte die PTS sitzt.
In Deutschland werden 320.000 Coffee to Go Pappbecher weggeworfen. Pro Stunde!
  Zitieren
 
#10
Passt nur wirklich auf, dass da nichts schwingt! Wäre bei einer Kreissäge sehr schlecht, wenn das Dingen nicht absolut gerade steht und man ein tanzende Sägeblatt hat!

Daher würde ich stets von der stehenden Maschine weg konstruieren.
Vorsicht ist keine Feigheit, und Leichtsinn kein Mut!

Ich hab auch schon Fehler gemacht. Das passiert jedem mal. Wichtig ist, dass man daraus lernt!
...und Zeugen beseitigt ...und umzieht!
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste