Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Motorbremse Tischkreissäge nachrüsten??
#1
Frage an die Elektro- oder Maschinen-spezialisten hier im Forum.

Kann man eine Motorbremse bei einer Tischkreissäge nachrüsten??
Oder gibt es eine andere Möglichkeit das Blatt zu bremsen meins läuft ca. 30 sek. nach.

Danke und Gruß
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Man könnte den Motor gegen einen mit Bremse tauschen.... Technisch mit passendem Motor sicherlich machbar.... Mechanisch bestimmt auch irgendwie machbar.....

Bei Drehstrommotoren bin ich auch bei gewissen Maschinen schon auf eine Art Phasenumkehr gestoßen welche für weniger als eine Sekunde das Drehfeld ändert und der Motor Quasi im Lauf einen Impuls in die Gegenrichtung bekommt..... Ob das allerdings mit jedem Motor klappt und wie gesund es für die Bauteile ist mag ich nicht zu bewerten.....

rein Mechanisch ließe sich sicherlich eine alt Scheibenbremse konstruieren welche das Blatt abbremst....


Wozu man das nun allerdings alles braucht erschließt sich mir nicht.... soll die Säge halt nachlaufen...who cares xD
  Zitieren
 
#3
Vom Sanftanlauf habe ich keine Ahnung. Der Nachlauf kühlt aber den Motor, den würde ich wirklich nur abbrechen wollen, wenn die Maschineneinstellungen verändert werden sollen. Und dann mache ich es Oldschool - ein Holzstück bei ausgeshaltetem Gerät seitlich ans Sägeblatt halten - und schon steht die Säge.

VG
----
Wos I net konn, konn Silikon
  Zitieren
 
#4
Hallo,

es gibt extra Elektronik-Module, mit der man eine derartige Motorbremse verwirklichen kann:
Bremsmodule elektronisch für alle Motoren

Finde die Preise auch sehr umgänglich!
  Zitieren
 
#5
Danke Topotec sowas hab ich gesucht, seltsam das mir das bein Googlen nicht aufgefallen ist.
Für mich ist das Abbremsen des Kreissägeblatt einfach sicherheitsrelevant, ein 30 Sek oder länger nachlaufendes Blatt stört mich sehr.
Vom abbremsen mit einem Holzstück halte überhaupt nichts, abgesehen davon das es auch nicht ungefährlich ist, glaube ich das die mechanische Belastung für Motor und Lager größer ist als wenn es elektronisch abgebremst wird. Die Motorkühlung durch das nachlaufende Blatt halte ich, bei meinen kurzen Schnitten, (will ja nicht stundenlang Brennholz schneiden) auch für unnötig.
  Zitieren
 
#6
(23.01.2018, 08:29)Planschkuh schrieb: Man könnte den Motor gegen einen mit Bremse tauschen.... Technisch mit passendem Motor sicherlich machbar.... Mechanisch bestimmt auch irgendwie machbar.....

Bei Drehstrommotoren bin ich auch bei gewissen Maschinen schon auf eine Art Phasenumkehr gestoßen welche für weniger als eine Sekunde das Drehfeld ändert und der Motor Quasi im Lauf einen Impuls in die Gegenrichtung bekommt..... Ob das allerdings mit jedem Motor klappt und wie gesund es für die Bauteile ist mag ich nicht zu bewerten.....

rein Mechanisch ließe sich sicherlich eine alt Scheibenbremse konstruieren welche das Blatt abbremst....


Wozu man das nun allerdings alles braucht erschließt sich mir nicht.... soll die Säge halt nachlaufen...who cares xD

Diese Antwort ist fachlicher Unsinn und im Besonderen der letzte Satz ist fahrlässig und oberflächlich. Hier nur zur Ergänzung eine Auszug aus dem Gerätesicherheitsgesetz:

Elektronische Bremseinrichtung
Maschinen und Geräte zur Bearbeitung von Holz und gleichartigen Werkstoffen müssen nach dem Gerätesicherheitsgesetz und der Richtlinie 98/37/EG den Prüfgrundsätzen für die Arbeitssicherheit nach GS-HO-01 entsprechen. Hierbei wird geprüft, ob das vorgestellte Baumuster den „Grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen bei Konzipierung und Bau von Maschinen und Sicherheitsbauteilen“ entspricht.

Hinweis:
Diese elektronischen Bremseinrichtungen gibt es schon seit geraumer Zeit zum Nachrüsten für verhältnismäßig kleines Geld (z.B. tripus oder Klinger & Born)
  Zitieren
 
#7
Hallo EDV-Handwerk,
hier sagt man erstmal Grüß Gott oder Guten Tag und stellt sich vor. Gleich mal in die vollen hauen stößt (zumindest) mir etwas auf. Noch was, wenn eine Maschine eine gewisse Anzahl von Jahren auf dem Buckel hat kannst Du die "Gerätesicherheitsgesetze" getrost vergessen, die gab es früher in dieser Form nicht. Damit sage ich nicht dass solche Gesetze nicht wichtig sind.
Gruß
  Zitieren
 
#8
(21.03.2019, 12:10)Bastelhorst schrieb: Hallo EDV-Handwerk,
hier sagt man erstmal Grüß Gott oder Guten Tag und stellt sich vor. Gleich mal in die vollen hauen stößt (zumindest) mir etwas auf.
Gruß

Moin,

Thumbs Up Thumbs Up Thumbs Up

Gruß Don
  Zitieren
 
#9
Vom Sicherheitsstandpunkt sicherlich richtig.

Für neue Geräte.

Und vor allem im gewerblichen Einsatz.

Allerdings: Ob mit einem solchen Modul die mglw. vorhandene CE-Konformität nicht evtl. auch noch berührt wird, wäre zu klären - meiner Meinung nach ja.
(Mein Lieblings-Hass-Thema...)

Wenn wir schon Erbsen zählen wollen, dann aber bitte auch alle und richtig.

Ich würde son Ding sofort einbauen, Scheiß auf Richtlinien oder Normen.
Sowas macht die Maschine sicherer.

MfG
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste