Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wolfcraft Bohrständer vs. Tischbohrmaschine
#1
Ich glaube, daß paßtauch hier gut rein, sonst kann der Supermoderator ja schieben.

Den wolfcraft-Bohrständer habe ich seit über 10 Jahren, er hat damals deutlich unter 100 € gekostet.

Vorteile im Vergleich zu einer Tischbohrmaschine in Baumarktqualität:
  1. Preis
  2. bei entsprechender Handbohrmaschine eine elektronische Drehzahlregelung
  3. Durchlassbreite 120 mm
       
  4. Tiefenstopp und einstellbare Skala zum Ablesen des Bohrtiefe
       
  5. Riesenspindelhub (dies ist ein 16er Bohrer und ich habe noch 13 cm an möglicher Bohrtiefe
       

Im Lieferumfang war noch ein ausreichend stabiler Schraubstock der sich leicht anbauen/entfernen lässt.
   

Einem Feinmechaniker mag die Genauigkeiten nicht ausreichen, für mich reicht es vollkommen. Einen 0,5 mm Holzbohrer habe ich noch nie abgebrochen bei der Arbeit in Buchensperrholz.

LG
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
Okay, dann war ich hier auf dem Holzweg: Ich dachte, Ihr meint mit dem Wolfcraftständer diesen Ständer mit zwei Führungsstangen, den man mobil einsetzt. Michael nutzt den häufiger und schwärmt immer davon. Ich halte das Teil für absoluten Müll.

Den hier hab ich schon gesehen, eine günstige Alternative zum Wabeco. Dennoch würde ich mir eher den letzteren leisten, der hat deutlich bessere Ausladungen.
Vorsicht ist keine Feigheit, und Leichtsinn kein Mut!

Ich hab auch schon Fehler gemacht. Das passiert jedem mal. Wichtig ist, dass man daraus lernt!
...und Zeugen beseitigt ...und umzieht!
  Zitieren
 
#3
Ja, den Ständer kenne ich auch, der ist gut.
Wenn man sowas kauft muss man aufpassen, es gibt einige unterschiedliche von denen, auch deutlich schlechtere.
Ich wollte halt was neues haben und hab halt gleich richtig reingelangt.

(09.08.2017, 20:21)janus38 schrieb: Okay, dann war ich hier auf dem Holzweg: Ich dachte, Ihr meint mit dem Wolfcraftständer diesen Ständer mit zwei Führungsstangen, den man mobil einsetzt. Michael nutzt den häufiger und schwärmt immer davon. Ich halte das Teil für absoluten Müll.

Ist er, fast immer. Außer Du brauchst wirklich gerade Löcher dort wo Du mit keiner Standbohrmaschine hinkommst oder er das einzige ist was grade dabei ist.
Als ich den Wabeco noch nicht hatte habe ich mit dem Ding die 19mm Benchdog Löcher in meiner Werkbank gebohrt.

Tipp dazu: Gummifüße weg. Die Basis auf eine Dicke schwere Holzplatte schrauben. Sonst machts nicht so viel Spaß.
In Deutschland werden 320.000 Coffee to Go Pappbecher weggeworfen. Pro Stunde!
  Zitieren
 
#4
ach ja, einen Vorteil hatte ich vollkommen vergessen.

Ich kann den eigentlichen Tisch abschrauben und nach hinten gerichtet wieder montieren. (serienmäßig)

So kann ich dann auch jede Arbeitsplatte perforieren :-)
  Zitieren
 
#5
Ja, das kann mein neuer BS auch. Schöne Sache wenn man das machen kann.

Kannst du bitte noch etwas zu der Staubabsaugung an Deinem Bohrständer sagen?
Sieht interessant aus. Wie hält der Schlauch oben an der Maschine?
Funktioniert das durch die Basis durch?
In Deutschland werden 320.000 Coffee to Go Pappbecher weggeworfen. Pro Stunde!
  Zitieren
 
#6
da steht alles drin

[PMA] Juliprojekt Span-/Staubabsaugung Bohrmaschine
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste