Herzlich Willkommen im Forum! - Um alle Vorteile nutzen zu können, melde dich an oder registriere dich kostenlos.


  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
CNC-Fräse welche Spindel?
#1
Hallo,

da ich nun schon alleTeile für meine MPCNC (wer die nicht kennt, einfach googeln) ausgedruckt habe, nun beim Zusammenbau bin und ich weiß, dass wenn ich irgendwas in China bestelle es wieder ca. 25-30 Tage baucht um einzutrudeln, wollte ich mich nun mit dem Thema "Spindel/Fräse" für meine CNC-Fräse beschäftigen.

Ich habe vorwiegend vor (weiches) Holz zu fräsen und vielleicht einmal Alu zu probieren (das wäre natürlich nice to have). Von meiner Oberfräse habe ich schon eine Menge 8mm ENT Fräser rumliegen und wollte deshalb nicht für die neue Fräse eine neue Sammlung mit 3, 4, oder 6mm Dorn an Fräsern kaufen müssen.

Ich frage mich, ob ich mir eine wassergekühlte Chinaspindel mit Frequenzumrichter kaufen soll, oder eine Makita Oberfräse, die ich in meiner Fräse leicht einspannen könnte (bisher habe ich nur eine Bosch POF 1400 ACE), die ich gerne in meinem Frästisch belassen will und die auch nicht unbedingt zur Montage an einer CNC geeignet ist. 

Der Vorteil der wassergekühlten Spindeln ist ja, dass sie viel leiser sind / sein sollen, als die luftgekühlten. Für mich kommt also nicht in Frage eine Spindel mit Umrichter zu kaufen, die nur luftgekühlt ist.
Nun habe ich gelesen, dass die diese Spannaufnahmen (Collet), nur ab der Größe ER16 geeignet sind, um Fräser der Größe 8mm aufnehmen zu können. Die ER11 gehen dafür nicht. 

Was für eine Leistung wäre denn bei einer Chinaspindel für meinen Anwendungsfall richtig ? 0,8 kW, 1,5kW oder brauche ich 2,2kW?

Kennt jemand ein gutes Angebot im Set für meine Anforderung?

Gruß Till
  Zitieren
Gefällt dir dieses Thema?
Teile es doch mit deinen Freunden!
#2
(06.02.2019, 13:35)tnn85 schrieb: ...
Nun habe ich gelesen, dass die diese Spannaufnahmen (Collet), nur ab der Größe ER16 geeignet sind, um Fräser der Größe 8mm aufnehmen zu können. Die ER11 gehen dafür nicht. .....
Hallo,

geht doch auch mit ER11

ER11 Spannzange 4008E DIN 6499B Spannzangen 1,0-8,0mm https://ebay.us/cODM2R
VG Jörg

Mit dem größtmöglichen Aufwand und Kosten den geringsten Nutzen erzielen......
das nennt man Hobby!
  Zitieren
 
#3
Hallo Gibi,

ich habe dazu folgendes gelesen:
https://www.estlcam.de/chinaspindel.php

Da steht, dass die dafür nicht geeignet sind. Das möchte ich mir nicht antun.

Gruß Till
  Zitieren
 
#4
Ahhh, okay, das war mir bisher nicht geläufig Sad
Danke Till Thumbs Up
VG Jörg

Mit dem größtmöglichen Aufwand und Kosten den geringsten Nutzen erzielen......
das nennt man Hobby!
  Zitieren
 
#5
Hallo Till,

ist die MPCNC geeignet, eine schwere Spindel mit 8 mm Fräser zu verfahren?
Ich habe bisher nur ein, zwei Bilder der MPCNC gesehen. Mir kommt das ein wenig oversized vor.

LG Regina
Die kürzeste Gerade zwischen zwei Verbindungen ist der Punkt!
  Zitieren
 
#6
Hallo Regina,

die Frage ist eher, ob es auch 800Watt Spindeln mit ER16 Aufnahme gibt.
Außerdem meine ich schon oft gelesen zu haben, dass auch Leute 2,2kW Spindeln an die MPCNC montieren.
Mir würde eine 1,5kW auch genügen.

Kann mich echt nicht entscheiden. Entweder eine wassergekühlte Spindel mit 8mm Fräseraufnahme oder eine Maktia Oberfräse als Motor, die ich dann auch so verwenden könnte.

Bei der Maktia ist es aber so, dass sie von Haus aus keine Schnittstelle zum Drehzahl-Einstellen über eine 0-5V oder 0-10V mitliefert.
Anfangen werde ich aber sowieso erst mal mit meinem kleinen Dremel und etwas Pappelsperrholz und mich dann hocharbeiten.

Gruß Till
  Zitieren
 
#7
Hallo Till,

ich habe mir die 500 W Frässpindel von Stepcraft gekauft. Die hat einen Steuereingang für die Drehzahl. Wirf mal einen Blick darauf, vielleicht wäre die was für Dich.

LG Regina
Die kürzeste Gerade zwischen zwei Verbindungen ist der Punkt!
  Zitieren
 
#8
Hallo Regina,

hab ich mir gerade angeschaut.
Ich glaub du meinst die "HF-Spindel 500W". Die kostet ohne FU schon 529€ und hat auch nur eine ER11 Aufnahme. Das ist mir etwas zu viel.
Trotzdem danke für den Tip.

Gruß Till
  Zitieren
 
#9
Alle Unken zum trotz habe ich den Schritt vor zwei Jahren gewagt mir eine 1,5 kW Spindel (ER16) incl. FU aus China zu bestellen.
Beide Komponenten sind sehr gut beschrieben im Netz und Ersatzteile sind sehr gut verfügbar.

Ich hatte direkten Kontakt mit dem Versender und habe ihm direkt vorher gefragt wegen dem Rundlauf und den Lagern.
Er hat mir alles gezeigt was ich sehen wollte.

Diese sehr gute Spindel incl. FU kostete, aus der Erinnerung heraus, etwa 240,-Euro.

Wie der Motor hier ankam habe ich sofort den Rundlauf überprüft.
- Spannzangenmutter und Spannzange raus, dann die Innenfläche der Aufnahme vermessen. Top!
- Spannzange mit Mutter und einen Fräskopf rein und an deren Schaft den Rundlauf nochmal überprüft. Top!
- Die SpannzangenMutter ist gewuchtet! Top!
- Hab die Kontakte vermessen. Top!

Der gute Mann dort in China hat sich Mühe mit mir gemacht, so das ich dieser Frässpindel heute noch achte und hege und pflege!
Der gute Mann dort in China hat mir eine sehr gutes Produkt fasst geschenkt...

Danke dafür!!!

VG
Walter
  Zitieren
 
#10
Walter,
kannst dudich noch erinnern was da an Zoll dran hing?

LG Volker
______________________________________________
sägen - messen - fluchen - nochmal machen
  Zitieren
 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste